01. Juni 2020

  • AKTUELLES

    Ordensfrau ruft um Hilfe

    Andorferin (62) lebt seit 1987 in Senegal

    Wenn die Lebensmittel knapp sind und eine medizinische Versorgung kaum vorhanden ist, wird der Kampf gegen das Corona-Virus eine noch größere Herausforderung. In dieser Situation befindet sich Berta Mayer aus Andorf. Die 62-jährige Ordensfrau der Ursulinen arbeitet seit 1987 als Missionarin im westafrikanischen Senegal. Dort kämpft sie derzeit gegen Trockenheit, Hungersnot und Pandemie. In einem Hilferuf an das „Landl“ berichet die Andorferin, dass in ihrer Pfarre seit Mitte März Schule, Schulküche und Kindergarten geschlossen sind. Die Menschen sind bei schwindenden Essensvorräten zur Untätigkeit gezwungen. „In der Not teilen sie das Wenige, das sie noch haben,“ so die Andorfer Landwirtstochter. Bild: Sr. Mariangela Mayer mit zwei Mitschwestern. Die Ursulinengemeinschaft in Sandiara besteht derzeit aus vier Ordensfrauen. Zum Pfarrleben gehören Kindergarten, Volksschule und Schulküche,in der viermal in der Woche einfache Mahlzeiten zubereitet werden. Seit Mitte März gibt es wegen Corona weder Schulbetrieb noch Gottesdienste. Die Moscheen sind auch geschlossen. In Senegal befinden sich die Katholiken in der Minderheit.

  • GESUNDHEIT

    Regeln einhalten

    KOLUMNE von Mag. Wolfgang Rizy

  • LANDLER/IN DES MONATS

    Patrick Strauß

    „Man braucht ein gutes Zeitmanagement“, antwortet Patrick Strauß auf die Frage, wie er das alles unter einen Hut bringt. Der 24-jährige hauptberufliche Software-Projektleiter aus Haag am Hausruck ist der jüngste Rot Kreuz-Ortsstellenleiter im Bezirk Grieskirchen (Bild), studiert nebenbei an der Fachhochschule Hagenberg und ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Weeg in Wendling.

  • GESUNDHEIT

    Blutspender gesucht

    Termine in Prambachkirchen und Dorf/P.

  • AKTUELLES

    Süßes „Danke“ zur Stärkung

    Grieskirchner VP hielt trotz Corona an 1. Mai-Tradition fest

    VP-Bezirksparteiobmann LAbg. Bgm. Peter Oberlehner übergibt Schokotafeln vor dem Alten- und Pflegeheim Peuerbach.

  • AKTUELLES

    Bürgermeister nahm nach 17 Jahren den Hut

  • SPORT

    EM-Start durch Corona vermasselt

    Außer Spesen nichts gewesen! Flug und Hotel waren schon gebucht, doch aus dem Start von Markus Reifinger (Bild) aus Natternbach bei der Masters-Hallenleichtathletik-Europameisterschaft in Braga (Portugal) wurde nichts. Die Veranstaltung hätte Ende März stattfinden sollen, wurde aber wegen Corona vom portugisischen Gesundheitsministerium untersagt. 3.150 Athleten aus 56 Ländern waren gemeldet. Reifinger hatte über 3000- und 5000-m-Gehen im Einzel und in der Mannschaft seine 27. Medaille bei Welt- und Europameisterschaften im Visier.

  • TIERE

    Corona und die Haustiere

    KOLUMNE von Dr. Peter Kollmann

  • LEUTE

    Feuerwehr-Rekordjahr

    Einen Rekord gab es bei der 144. Vollversammlung der FF Meggenhofen zu vermelden. Mit 32 Brand- und 58 technischen Einsätzen registrierte man die höchste Anzahl seit zehn Jahren. Insgesamt 14.000 Arbeitsstunden wurden geleistet.  Für das Kinderdorfhaus „Haus St. Florian“ in Altmünster gab es in jahrzehntelanger Partnerschaft eine 800-Euro-Spende. Vier Mitglieder wurden für 50 Dienstjahre geehrt. Im Bild von links: Kdt.-Stv. Michael Kirchberger, Abschnitts-Kdt. Johann Kronsteiner, die Jubilare Johann Streicher, Johann Scharinger, Lambert Mayr und Otto Möslinger, Bürgermeister Heinz Oberndorfer, Kdt. Reinhard Voithofer.

  • AKTUELLES

    Erfolgreiche Talente

    Ihr Talent in Erfolge umgemünzt haben in den vergangenen Wochen junge Musiker aus den Landesmusikschulen Neumarkt/H. und Riedau bei ihren Auftritten in verschiedenen Wettbewerben. Bild: Für Verena Angermair (Querflöte), Valentina Krausgruber (Fagott) und Linda Gittmaier (Klarinette) als „VeVaLi3“ gab es bei Prima la Musica den 1. Platz und die Quali für’s Bundesfinale in Vorarlberg, das leider abgesagt wurde.

  • AKTUELLES

    18. Hilfe für Osteuropa

    Sammlung in Krenglbach von 2. - 4. Juni

    Es ist wieder soweit! Zum 18. Mal organisiert eine Privatinitiative rund um die Pensionistin Karin Cirtek eine große Hilfsorganisation für notleidende Menschen in Osteuropa. Initiatorin Karin Cirtek (73) packt beim Verpacken selbst an.

  • AKTUELLES

    704 Hektar „Gelbes Meer“

    Auf 120 Höfen wächst Raps für die Hausrucköl-Mühle in Aistersheim

    Wie eine Insel wird die Hausrucköl-Mühle in Aistersheim derzeit von einem „Gelben Meer“ umgeben. Im Umkreis von 25 km blühen auf 120 Bauernhöfen 704 Hektar Raps für die Ölmühle. Ein Musterbeispiel regionaler Wertschöpfung.